Beyond Connected Car

Die smarten Inseln in unserer Welt können Ihr gesamtes Potenzial erst gemeinsam erreichen. Daher untersuchen wir in Kooperation mit dem Projekt „SmartLive“, welche Vorteile eine Integration von Connected Car und Smart Home bieten können.

Das Projekt „SmartLive“ befasst sich mit einer Optimierung der Benutzerfreundlichkeit bei Smart Home- und Smart Energy-Technologien, welche bisher – aufgrund einer Vielzahl von Akteuren mit jeweils eigenen Lösungen und einem noch fehlenden einheitlichen Konzept – ein akutes Problem hinsichtlich der Akzeptanz bei den Nutzern darstellt. Diesbezüglich sollen, insbesondere für KMUs (Kleine und mittlere Unternehmen) ohne Usability-Abteilungen, Maßnahmen im Rahmen eines nutzerzentrierten Living Lab as a Service entwickelt und Ergonomie-Richtlinien für Smart Home und Smart Energy definiert werden. Living Labs zeichnen sich dabei als akademisch etablierte Methode aus, dessen Hauptanliegen die frühzeitige Einbindung von potenziellen Nutzern in Entwicklungs- und Gestaltungsschritte als auch Feedback im Anwendungskontext ist.

Das Projekt zielt damit auf Innovationen in den folgenden Bereichen ab:

  • Living Lab as a Service: Entwicklung einer Innovationsmethodik mit flexibler Modularisierung und Gestaltung für KMU zur Erfassung und Gestaltung künftiger Lebenswirklichkeiten
  • Ergonomie-Richtlinien: Spezifikation von Usability und User Experience Guidelines für die Domäne Smart Home/Smart Energy
  • Showcases: Entwicklung von Demonstratoren im Living Lab, die als in den Lebensalltag eingebettete Showcases die künftige User Experience von Smart Home im Alltag erlebbar machen.

Im Rahmen unserer Samples sind daher auch einige Haushalte mit Smart Home-Technologien ausgestattet. Die Visualisierung wird dabei durch ein gemeinschaftliches Dashboard (Opendash – opendash.de) realisiert.

 

Smart Live: http://www.smart-live.info
Opendash: http://www.opendash.de