Telematik-Tarife

Bei sogenannten Telematik-Tarifen der Versicherungen erfolgt die Bemessung der zu zahlenden Beiträge anhand des Fahrverhaltens des Versicherten. Dies geschieht bisher über eine Smartphone-App oder eine extra anzuschaffende Box. Die Sensorik ermöglicht es der Versicherung anhand der übermittelten Daten zu überprüfen, wie der Fahrer beispielsweise bremst oder beschleunigt. Je nach Intensität der Vorgänge, erhält er dafür Punkte, anhand derer er am Jahresende entsprechend einer Rabattstufe zugeteilt wird.

Allerdings könnte es auch dazu kommen, dass bei schlechter Fahrweise eine Erhöhung des Tarifs fällig wird. So wirken z. B. harte Bremsvorgänge, überhöhte Geschwindigkeiten und übertriebenes Beschleunigen negativ auf die Sparaussichten des Fahrers. Es werden allerdings auch noch weitere Daten zu Rate gezogen, wie die Tageszeit und der Ort. Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse im Dunkeln steigt das Risiko für einen Unfall. Auch Fahrten innerorts steigern die Wahrscheinlichkeit.

Es ist u. a. noch zu klären, wer auf diese Daten explizit zugreifen darf. So könnte bspw. die Polizei ein Anrecht durchsetzen, um bei Unfällen anhand des Fahrverhaltens Rückschlüsse auf den Verursacher zu ziehen.