Artikel zur computergestützten Mobilitätsforschung

Im Rahmen der Mobilitätsforschung ist die Analyse des Mobilitätsverhaltens von Personen unabdingbar. Die Theorie offeriert dabei mehrere Methodiken zur Erhebung dieser Daten, welche in jüngster Vergangenheit durch die Möglichkeit der Erfassung über das Smartphone ergänzt werden.

Unser Team hat diesbezüglich – in Kooperation mit Christina Pakusch und Johanna Meurer – einen Artikel zur computergestützten Mobilitätsforschung im Magazin „Internationales Verkehrswesen“ (Ausgabe 04/2016) veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Literaturstudie, welche die Auswahl einer geeigneten Erhebungsmethode mittels eines detaillierten Überblicks zu Fragestellungen, Daten und Methoden, erleichtert.

Hinsichtlich der Fragestellungen ergeben sich grundsätzlich drei zu differenzierende Oberkategorien: Alltagsmobilität, Touristische Mobilität und Mobilität spezifischer Personengruppen. Jeder dieser Kategorien wurden spezifische Fragestellungen und sinnvolle Methodiken zugewiesen.

Die zu analysierenden Daten können allgemein subjektiver oder objektiver Art sein, wobei diese wiederum mobilitätsbezogene, personenbezogene oder ergänzende Ausprägungen annehmen können. So umfassen objektive mobilitätsbezogene Daten u. a. die Wahl des Verkehrsmittels, den Start- und Endzeitpunkt und die Geschwindigkeit. Subjektive mobilitätsbezogene Daten hingegen beurteilen die objektiv zurückgelegten Strecken und Transportmittel anhand von Anmerkungen und des persönlichen Mobilitätszwecks.

Weiterhin weist die Arbeit den unterschiedlichen Datenarten und -kategorien geeignete Analysewerkzeuge zu, welche aktiver und passiver Natur sind. Als aktive Erhebungsform stellt ein Wegetagebuch bspw. im Rahmen der objektiven personen- und mobilitätsbezogenen Datensammlung ein geeignetes Instrument dar. Im Rahmen der subjektiven Daten ist dieses Werkzeug jedoch nur für die mobilitätsbezogenen Daten sinnvoll.

Zitationshinweise:
Pakusch, Christina; Meurer, Johanna; Stevens, Gunnar; Bossauer, Paul: Computergestützte Mobilitätsforschung – Fragestellungen, Daten und Methoden, in: Internationales Verkehrswesen, Ausgabe 04/2016, S. 57 – 64.